Sprache als Kontroll- und Machtfaktor in George Orwells

Sprache als Kontroll- und Machtfaktor in George Orwells "1984"

4.11 - 1251 ratings - Source



a€œThe revolution will be complete when the language is perfecta€1 Sprache und deren Kontrolle ist der Kern des totalitAcren Systems, das Orwell in seinem Roman 1984 erschuf. System und Sprache sind voneinander abhAcngig und entscheiden A¼ber den wechselseitigen Erfolg. Die Bedeutung und die Macht von Sprache sind zentrale Themen in 1984 und Orwells Aufsatz Politics and the English Language. Dabei ist anzumerken, daAŸ 1984 nicht als Zukunftsvision, sondern als Parodie der damaligen, vor allem linguistischen VerhAcltnisse, geschaffen wurde. Orwell wollte und damit auch nicht zum ersten Mal in seiner Schriftstellerkarriere, auf die MissstAcnde in der englischen Sprache aufmerksam machen: VerkA¼rzungen, Entlehnungen aus anderen Sprachen und allgemeinere Stilprobleme. Orwell selbst ist in seinem linguistischen Anliegen vor allem Sprachbewahrer und ist in dieser Eigenschaft bis heute eine Institution fA¼r andere Linguisten, die jedoch seine kontrAcren Absichten A¼ber Sinn der Grammatik im kreativen Schreiben, gern unter den Tisch fallen lassen. Er sieht vor Sprache vor allem als TrAcger von Wahrheit. 1984 und Politics and the English Language stellen die beiden Pole in Orwells SprachverstAcndnis dar. Sie sind vollkommen kontrAcr in ihrer AusfA¼hrung, jedoch in ihren Theorien teilweise identisch. Darauf soll in Kapitel 4 noch genauer eingegangen werden. In vorliegender Hausarbeit wird die fiktive Sprache Newspeak aus George Orwells 1984 untersucht. Dabei sollen zuerst die linguistische Struktur und des weiteren die gesellschafts-politische Funktion dargestellt werden. AbschlieAŸend erfolgt ein Vergleich der Funktion von Newspeak mit der Funktion der realen englischen Sprache zur Zeit Orwells, wie sie von ihm in seinem Aufsatz Politics and the English Language erklAcrt wird. George Orwell war AnhAcnger der sogenannten a€žmechanicsa€œ-Theorie. Diese beschAcftigt sich mit SprachAcuAŸerung in ihrer physischen Form und den Organen, die sie produzieren. Die mental/ psychischen Prozesse treten dabei in den Hintergrund.2 Wir finden diese Denkrichtung in seiner Grammatik des Newspeak deutlich wieder. Im Appendix zu 1984 findet sich eine linguistische Theorie des Newspeak. Sie ist, basierend auf der englischen Sprache, gegliedert in A-, B- und C-Vokabular, das im folgenden dargestellt werden soll.a€œThe revolution will be complete when the language is perfecta€1 Sprache und deren Kontrolle ist der Kern des totalitAcren Systems, das Orwell in seinem Roman 1984 erschuf.


Title:Sprache als Kontroll- und Machtfaktor in George Orwells "1984"
Author: Albertine Selunka
Publisher:GRIN Verlag - 2003-10-07
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA